Schlagwort-Archive: projekt

MINT in Lügde wühlt auf…

Auch in der Kita St. Marien ist das Thema MINT momentan nicht wegzudenken. In der letzten Woche hatten die Maxis der Einrichtung die Chance, sich von richtigen Profis auf dem Gebiet der Pflanzen ein paar wertvolle Tipps zu holen.

Familie Schlieker führte die Kinder durch die Gärtnerei an der Pyrmonter Straße, erklärte ihnen den richtigen Umgang mit Pflanzen und vor allem, was Pflanzen benötigen, um gut wachsen zu können.

Zum Abschluss pflanzte jedes der Kinder einen eigenen Salat für zu Hause.

Vielen Dank noch einmal an das Team der Gärtnerei Schlieker.

 

Natürlich haben auch alle anderen Kinder der Kita fleißig an MINT gearbeitet:

Der kostbare Erdboden wurde intensiv untersucht…

Es wurde nach Regenwürmern gesucht…

Die Kinder haben aus Erde Farbe hergestellt und sind damit  experimentierend kreativ geworden…

Die Kinder haben Kresse gesät und Tulpen gefärbt…

 Alle sind sich einig: Das war ein tolles MINT-Thema! 🙂

Forschertag

Kinder wie die Zeit vergeht, ehe man sich versieht ist schon wieder ein Jahr vorbei und heute stand der alljährliche Forschertag wieder auf unserem Programm. Wie die meisten schon wissen sind wir zertifiziertes “Haus der kleinen Forscher” und alle Gruppen haben Experimente aus dem naturwissenschaftlichen Bereich fest in ihre Gruppenarbeit integriert.
Kinder beobachten wie schnell eine Kerze unter verschieden großen Gläsern durch Sauerstoffmangel erlischt

Am Forschertag aber findet in allen Einrichtungen die zum “Haus der kleinen Forscher” gehören das Experimentieren in allen Gruppen und für alle Kinder statt.
Unser Thema war in diesem Jahr das Experimentieren mit den Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft.
Dazu haben die Hamsterkinder für das Element Feuer für alle Gruppen ein Kerzenexperiment mit Sauerstoffentzug durch Gläser angeboten.

Kinder beobachten/erproben die Funktion von Wasser beim „Männeken piss“

Die Froschgruppe hat zum Element Wasser ein “Männeken piss” gebaut und vorgeführt.
In der Igelgruppe konnten die Kinder mit Strohhalmen zum Thema Luft Bälle und Watte pusten und mit Fönluft Bälle über einen Parcours bewegen.

Kinder erproben das Filtern von Wasser in der von uns gebauten „Kläranlage“. Anhand eines Schaubildes wird ihnen die Funktion von Kläranlagen verdeutlicht.

Bei unseren Kleinen in der Bärengruppe mit dem Element Erde wurde die Funktion einer Kläranlage am Schaubild gezeigt .Außerdem durften alle Kinder Wasser durch verschiedene Schichten von z.B. Sand und Erde filtern und beobachten, wie es dabei immer sauberer wird.

Alle hatten riesig viel Spaß an diesem Experimentiervormittag und zum Abschluss zeigten alle stolz ihren Forscherpass und die Urkunde vom “Haus der kleinen Forscher”.

Mukis auf Tournee

Wer unsere Mukis noch nicht kennt: Alle Kinder im vorletzten Kindergartenjahr werden bei uns nochmal besonders musikalisch gefördert. Gordana Kleine, unsere Fachkraft für Musik und Daniela Ledderboge haben in Form eines halbjährlichen Projektes mit unseren Kleinen gearbeitet.

Inhalt war die Geschichte der Maus Frederik, die als musikalisches Bühnenstück mit den Kindern einstudiert wurde. Dabei durften natürlich auch die Bastelarbeiten am Bühnenbild und die Erstellung eines eigenen Bilderbuches nicht fehlen. Tatkräftig unterstützt von den Eltern wurden wunderschöne Kostüme genäht. Dann hieß es üben, üben und nochmals üben.

Wie sehr sich die Mühe gelohnt hat, zeigte sich dann bei der Aufführung von “Frederik” im Lügder Wichernhaus. Begeistert applaudierten an die einhundert Eltern, Großeltern und Geschwister ihren kleinen Künstlern.

Viel zu schade, das nur einmal zu zeigen. Gesagt, getan. Die Mukis gehen jetzt mit Frederik auf Tornee. Auf den nächsten Auftritt können Sie sich schon freuen. Er findet beim Gemeindefest der evangelischen Kirche Lügde im Juni 2010 statt. Lassen Sie sich das keinesfalls entgehen, es lohnt sich.

Kluge Köpfe im Zahlenland

Kluge Köpfe im Zahlenland“Kuddelmuddel, welch ein Schreck, zaubert mir die Zahlen weg!”

So schallt es jeden Donnerstag vormittags im Projektraum der Grundschule Lügde. Dort werden unsere Vorschulkinder, die “Klugen Köpfe” im letzten Kindergartenjahr auf den baldigen Schulbesuch vorbereitet.

Gemeinsam mit den Erzieherinnen Ute Spitta und Regina Torwesten erleben die 26 Vorschüler gerade spannende Abenteuer im Zahlenland. Dass die “Klugen Köpfe” mit viel Spaß und großem Interesse bei der Sache sind, kann man unschwer erkennen.

Welche weiteren Abenteuer nach dem Zahlenland auf dem Programm stehen, erfahren Sie demnächst hier.

Ernährung zum Anfassen

Ausstellungseröffnung ErnährungsprojektVoller Stolz glänzten die Augen unserer Kinder, als am 30. Oktober 2009 die Ausstellung ihrer Projektarbeiten durch den Bürgermeister feierlich im Rathaus Lügde eröffnet wurde.

Die Vorschulkinder aller Einrichtungen unseres Familienzentrums bevölkerten gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und vielen Eltern unser Rathaus. Es gab so viel zu sehen. Wir waren begeistert von dieser Iddenvielfalt, mit der die Kinder das Thema “gesunde Ernährung” mit uns erarbeitet haben. Die Ausstellung zeigt neben vielen Sachinfomationen wunderschöne Bastelarbeiten, interessante Fotos, tolle Zeichnungen, Bilderbücher und noch ganz vieles mehr.<!–more–>

Bei Vollkornbrötchen mit köstlichen vollwertigen Aufstrichen und leckerem vom Verkehrsverein gespendeten Apfelsaft waren sich alle schnell einig: Gesundes kann so richtig lecker sein!

Nutzen Sie die Gelegenheit, die Ausstellung noch bis zum 26. November 2009 zu bewundern. Wir würden uns sehr freuen.  

Kommen und schauen!

gesundes VollwertfrühstückDas gemeinsame Ernährungsprojekt unseres Familienzentrums geht leider schon dem Ende entgegen.

Nicht nur unsere Kinder haben in den letzten Wochen ganz viel über gesunde und auch ungesunde Ernährung gelernt. 

Auch die Familien haben so Einiges erfahren über die Auswirkungen von Zucker, Fetten und Vitaminen auf ihren Körper.

Besonderen Wert haben wir darauf gelegt, Kindern und auch Eltern zu vermitteln, wie wichtig ein gesundes Frühstück ist. Nie hätten wir gedacht, dass gesund so lecker sein kann. 

Das Thema Ernährung wurde außerdem durch viele tolle Angebote wie zum Beispiel backen, kochen, basteln, singen und malen vertieft.

Natürlich sollen möglichst viele die Gelegenheit haben, die interessanten Ergebnisse dieser gemeinsamen Arbeiten aller Einrichtungen anzuschauen. Aus diesem Grund gibt es eine Ausstellung der Projektarbeiten im Rathaus Lügde.

Die Eröffnung findet am Freitag, den 30. Oktober 2009 um zehn Uhr mit vielen Kindern und Erzieherinnen aller Einrichtungen des Familienzentrums statt. Hierzu ist jeder ganz herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf ganz viele Gäste. Die Ausstellung ist im Rathaus noch bis zum 26. November 2009 zu sehen.

Wir würden uns sehr wünschen, dass unser Projekt noch lange Früchte trägt. Das Bewußtsein aller für die so wichtige gesunde Ernährung sollte noch ganz lange bei Klein und Groß anhalten.

Sprachraben erobern Parcours der Sinne

MoorerlebnisseWas sind Sprachraben? In unserer Kindertagesstätte sind die “Sprachraben”, angeführt von Handpuppe Rabe Leo, schon seit Jahren bekannt.

Es handelt sich dabei um ein ganzjähriges Projekt zur Sprachförderung für Kinder von vier bis fünf Jahren. In jeder Woche erleben die Sprachraben an einem Vormittag ganz besondere Abenteuer mit viel Bewegung und Sinneswahrnehmung.<!–more–> 

Unsere Fachkraft für Sprachförderung, Frau Jeschonnek fördert so gemeinsam mit Frau Ostermann die Sprachentwicklung aller Kinder, die bei der Schultestung “Delfin 4” Förderbedarf erkennen ließen.

Ein ganz tolles Erlebnis war für die kleinen Sprachraben der Besuch des Sinneswahrnehmungsparcours im Kurpark Bad Pyrmont. Auf Einladung der Gärntnerei La Vandula marschierten viele kleine nackte Füße über verschiedene Bodenbeläge. Begeistert erforschten sie Stein- und Glasbeläge, Holzspäne, Sand und ganz vieles mehr. Völlig fasziniert waren aber alle von der Erfahrung, durch das Moor zu waten. 

Selbst als es höchste Zeit für den Heimweg wurde, konnten sie sich nur schwer davon trennen. Wir danken der Gärtnerei La Vandula nochmals ganz herzlich – es war toll. Neues von den Abenteuern der Sprachraben  und unserer anderen Projektgruppen hier in Kürze.

Konzept der gemeinsamen Erziehung

“Konzept der gemeinsamen Erziehung”:An dieser Weiterbildung nahm unsere Kollegin Hannelore Gröne von September 2008 bis Mai 2009 teil. In fünf Blockveranstaltungen wurden die Teilnehmer im Themenbereich “Integration von Kindern” sensibilisiert und geschult.
Sie planten und führten ein Projekt durch und verfassten eine schriftliche Arbeit zum ausgesuchten Thema.
Hannelores Thema lautete:Integratives Förderangebot im Wald. “ Über Stock und über Stein, mit Handpuppe Knut in den Wald hinein”.Knut
So gingen wir zusammen mit Knut, dem Waldkobold in den Wald und erlebten dort viele tolle Sachen.

Wir bauten u.a. ein Spinnennetz aus Seilen, in dem man schaukeln konnte spinnennetz.JPGund feierten ein Waldgeisterfest.

Hintergrund war bei jeder unserer Aktivitäten, die Integration jedes einzelnen Kindes in die Gruppe und Kinder mit Schwächen zu stärken, um aktiv am Gruppengeschehen teilzunehmen.
Abschluss der Weiterbildung war ein Kolloquium, in dem Hannelore den anderen Teilnehmern ihre Arbeit vorstellte.
An dieser Stelle möchten wir, die Mitarbeiter des Kindergartens herzlich zum Zertifikat gratulieren.
Wir freuen uns sehr, Hannelores Wissen für unsere Einrichtung nutzen zu können.
Herzlichen Glückwunsch auch an die Kolleginnen aus Lügde und Falkenhagen, die ebenfalls erfolgreich an der Weiterbildung teilgenommen haben.

Auf Spurensuche

Wir klettern den Hohlweg hochVöllig aufgeregt stehen die “Sprachraben” vor der Kindergartentür. Wo es wohl heute hin gehen wird? 

Das Jahresprojekt “Die Sprachraben” fördert in diesem Kindergartenjahr an jedem Mittwoch vormittags 19 Kinder im Bereich Sprache. Gemeinsam mit Anja Jeschonnek,  unserer Fachkraft für Sprachförderung und tatkräftig unterstützt von Gertrud Ostermann, erleben die Kinder in den nächsten Wochen spannende Abenteuer im Wald.

Als das den Eltern bekannt wurde, bot uns ein Kindergartenvater spontan an, mit ihm auf Spurensuche nach einer alten Ritterburg zu gehen. Gesagt – getan. Voller Vorfreude stürmten unsere Kinder in den Wald.<!–more–>

Wer den Lügder Schildberg kennt, der weiss, wie anstrengend es ist, ihn zu erklimmen. Weder Laub noch Geröll konnten unsere Kinder bremsen. Sie kletterten die Hohlwege hinauf und wir Großen krochen unter Sträuchern und Bäumen hindurch hinterher.

Wir in der Wohnkuhle

Endlich oben auf dem Schildberg angekommen staunten die Kinderaugen nicht schlecht, als sie statt der erwarteten Ruine aus Steinen auf Hügel und Wohnkuhlen blickten. Während Vater Ansgar Matthias die Burg erklärte und aus der Ritterzeit erzählte, entstand in ihrer Fantasie die Ritterburg vor den Augen der Kinder. Blitzschnell hatten sie sich Stöcke gesucht und waren in aufregende Ritterspiele vertieft.

Ritterspiele

Ansgar war aber nicht nur unser Historiker, auch als Biologe zeigte er uns auf dem Rückweg viel Interessantes. Wir rochen am Bärlauch, lernten die Giftpflanzen Tollkirsche und Seidelbast kennen und entdeckten noch unendlich viel mehr.

 Maikäfer

Und was krabbelte da an Oktays Hose? Ein riesiger Maikäfer. Staunend betrachteten die Kinder das Tier und ein paar Mutige wagten es sogar, ihn in ihrer Hand krabbeln zu lassen. Nach diesem tollen Ausflug in die Ritterzeit erreichten wir erschöpft, aber zufrieden den Kindergarten.

Ganz lieben Dank von allen sagen wir Ansgar Matthias – es war toll!

“Ich bin doch keine Zuckermaus!”

Das hört sich auf den ersten Blick nach einem Ernährungsthema an, aber damit hat unsere Zuckermaus eigentlich gar nichts zu tun. Die Geschichte von der Zuckermaus soll es unseren Kindern ersparen, jemals eine sehr “bittere Pille” schlucken zu müssen. Dabei geht es darum, die Kinder gegen Gewalt und im speziellen gegen sexuelle Gewalt zu stärken.

Alle Gruppen werden in den nächsten Wochen mit ihren Kindern auf spielerische und kindgerechte Art und Weise an diesem Thema arbeiten. Schwerpunkt unserer Arbeit wird es sein, die Kinder in ihrem Selbstbewußtsein und Selbstwertgefühl zu stärken, indem sie:

  • lernen, ihre Gefühle wahrzunehmen, zu erkennen und zu äußern
  • Eigene Grenzen wahrzunehmen, bei Überschreitungen Signale zu geben und Grenzen anderer zu achten und nicht zu verletzen
  • „Nein“ zu sagen
  • Geheimnisse unterscheiden zu können zwischen guten, die verbinden und Vertrauen schaffen und schlechten, die Druck ausüben, bedrohen, Ängste auslösen und Unwohlsein
  • Hilfe zu holen ist Stärke, nicht Schwäche, Probleme gemeinsam lösen, auf „Alarmglocken“ zu hören
  • Körperwissen, mein Körper gehört nur mir, Selbstbestimmung zu Nähe und Distanz mit anderen Menschen.

Unser Ziel ist es, Ihre Kinder zu stärken und vor Übergriffen zu schützen. Sie sollen eine glückliche und unbeschwerte Kindheit erleben dürfen. Wir möchten Sie noch auf unseren Elternabend am Mittwoch, den 29. April 2009 um 20.00 Uhr in unseren Kindergarten hinweisen.