Schlagwort-Archive: musik

Es leuchtet

Laterne 2011

Während gerade die goldene Herbstsonne draußen noch für farbenfrohe Wärme sorgt, wird im Kindergarten schon fleissig dafür gearbeitet, dass auch bei unserem Lichterfest ein leuchtendes Farbenmeer erstrahlt.

Viele Eltern haben mit ihren Kindern die Möglichkeit genutzt, hier gemeinsam mit uns eine tolle Flammenmännchenlaterne zu basteln. Diese wunderschönen Kunstwerke werden sicherlich bei unserem Lichterfest, welches wir am 10. November in der Pusteblume feiern möchten, für eine warme und gemütliche Atmosphäre sorgen. Wir freuen uns schon auf ganz viele kleine und große Gäste.

Für das leibliche Wohl wird gesorgt durch Stockbrotbacken am Feuer und köstliche Hot Dogs. Außerdem gibt es Apfel-Kinderpunsch und Glühwein. Alle Kinder haben schon mit dem Einüben der Laternenlieder begonnen, die wir dann gemeinsam singen möchten. Eine feurige Überraschung wird unsere Gäste dieses tolle Fest sicherlich nicht so schnell vergessen lassen – also unbedingt den Termin schon vormerken, um das auf keinen Fall zu verpassen.

Vater-Kind Trommeln basteln

Gruppenbild der Väter mit ihren Kindern und den gebastelten Trommeln

Da soll doch nochmal einer sagen, Männerhände wären nicht für filigrane Arbeiten geeignet.

Am Samstag, den 14. Mai fand das Trommelbasteln des Familienzentrums in der Kindertagesstätte Pusteblume statt. Acht Väter und ihre Kinder haben da das Gegenteil bewiesen und tolle Trommeln aus Tontöpfen gebastelt. Unterstützt wurden sie dabei von Gordana Kleine und Klaudia Wolf.

Bevor es an die Arbeit ging, wurde aber erst einmal ordentlich gemeinsam gefrühstückt, ganz getreu nach dem Motto: “Mit vollem Magen arbeitet sich’s leichter.”

Danach wurde eifrig geklebt, gekleistert und gemessen – wie das halt im Handwerkermetier so üblich ist. Und nach guten eineinhalb Stunden waren acht wunderschöne Trommeln fertig.
Leider mussten die Trommelbauer mit dem Ausprobieren noch etwas abwarten, weil die Trommelhaut erst noch trocknen musste.

Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass sich jetzt, nach einigen Tagen, so mancher Nachbar die Ohren zuhalten wird, wenn die kleinen und sicher auch mal die großen Trommler ihr neues Instrument ausprobieren.
Wir wünschen allen ganz viel Spaß beim Trommeln und den Nachbarn sei gesagt: “Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.”

Trommelbasteln

Gruppenfoto der Väter mit ihren Kindern und den gebastelten Trommeln

Da sage nochmal einer, Männerhände seinen nicht für filigrane Arbeit geeignet.

Am Samstag, den 14. Mai haben acht unserer Väter nämlich das Gegenteil bewiesen. Gemeinsam mit ihren Kindern haben sie unterstützt von Gordana Kleine und Klaudia Wolf Trommeln aus Tontöpfen gebastelt.
Aber bevor es soweit war, wurde erst gemeinsam gefrühstückt, getreu dem Motto “mit vollem Magen arbeitet sich’s leichter.”

Danach wurde gekleistert, geklebt, gemessen – wie es im Handwerksmetier halt so ist. Und nach gut eineinhalb Stunden waren acht wunderschöne Trommeln fertig.
Leider konnten sie nicht sofort ausprobiert werden, da die Trommelhaut erst noch trocken werden musste.

Ich bin mir allerdings sicher, dass sich jetzt, nach einigen Tagen, so mancher Nachbar die Ohren zuhält, wenn die kleinen und großen Trommler ihr neues Instrument ausprobieren.

Viel Spaß beim Trommeln und den Nachbarn sei gesagt: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Felix

Musizierende Kinder

Viele Eltern wissen vielleicht schon, dass wir ein Felix-Kindergarten werden möchten. Das bedeutet, dass das Singen und Musizieren bei unseren Kindern besonders gefördert wird.

Gar nicht so einfach, alle erforderlichen Kriterien zu erfüllen. Dazu gehören beispielsweise das tägliche Singen, Anpassung von Tonart und Höhe, vielfältige altersgemäße Lieder, Integration der Musik anderer Kulturkreise, Tanz und Bewegung und Einbeziehung von Musikinstrumenten.

Unter fachkundiger Anleitung durch unsere Fachkraft für musikalische Förderung, Gordana Kleine, haben wir in den letzten Monaten mit unseren Kindern eifrig an der Kriterienerfüllung gearbeitet. Wir haben geübt, geübt und nochmal geübt.

Am 23. März 2010 war es dann endlich so weit. Drei Herren vom Deutschen Chorverband Nordrhein-Westfalen waren zu Gast. Sie sollten überprüfen, ob wir die Anforderungen für die Zertifizierung “Felix” erfüllen. Herr Roestel, Herr Fischer und Herr Forthaus applaudierten begeistert den kleinen Sängern und unserem tollen Orchester.

So sind wir jetzt guter Hoffnung, in Kürze die heißbegehrte Zertifizierung in Form einer funkelnden Plakette an unserer Eingangstür anbringen zu können. Drückt uns bitte ganz doll die Daumen. Wir halten euch hier natürlich auf dem Laufenden.

Mukis auf Tournee

Wer unsere Mukis noch nicht kennt: Alle Kinder im vorletzten Kindergartenjahr werden bei uns nochmal besonders musikalisch gefördert. Gordana Kleine, unsere Fachkraft für Musik und Daniela Ledderboge haben in Form eines halbjährlichen Projektes mit unseren Kleinen gearbeitet.

Inhalt war die Geschichte der Maus Frederik, die als musikalisches Bühnenstück mit den Kindern einstudiert wurde. Dabei durften natürlich auch die Bastelarbeiten am Bühnenbild und die Erstellung eines eigenen Bilderbuches nicht fehlen. Tatkräftig unterstützt von den Eltern wurden wunderschöne Kostüme genäht. Dann hieß es üben, üben und nochmals üben.

Wie sehr sich die Mühe gelohnt hat, zeigte sich dann bei der Aufführung von “Frederik” im Lügder Wichernhaus. Begeistert applaudierten an die einhundert Eltern, Großeltern und Geschwister ihren kleinen Künstlern.

Viel zu schade, das nur einmal zu zeigen. Gesagt, getan. Die Mukis gehen jetzt mit Frederik auf Tornee. Auf den nächsten Auftritt können Sie sich schon freuen. Er findet beim Gemeindefest der evangelischen Kirche Lügde im Juni 2010 statt. Lassen Sie sich das keinesfalls entgehen, es lohnt sich.

Komm zum Tanzen

Wir sind die Tanz-KinderKaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Schon zum zehnten Mal fand das vom Familienzentrum angebotene Tanzen unter der Leitung von Anja Hasse statt.

Zehn begeisterte Mädchen konnten es immer kaum abwarten. Jeden Mittwoch um fünfzehn Uhr wurden die Ballettkleidchen angezogen und los gings.

Die Vorfreude und Ungeduld unserer Kinder zeigte uns, wieviel Spaß sie an diesem Angebot hatten. Ein guter Grund, das Tanzen auch weiterhin anzubieten. Es findet nach den Osterferien ab 15. April 2009 wieder statt:

  • Wann:   jeden Mittwoch von 15.00 bis 16.00 Uhr 
  • Wo:       Turnhalle Kindertagesstätte Pusteblume, Waldstr. 1a,  Lügde
  • Kosten: Zehn Euro für fünf Stunden

Wir tanzen

Wer gern teilnehmen möchte, kann sich bei Frau Hasse unter Telefon-Nummer 05281/79344 anmelden.

Wir freuen uns schon auf viele Kinder mit Spaß an Bewegung und Musik.

Ganz viel Musik

Kinder in BewegungTja, Fachkraft für Musik? Wozu? Die Kinder singen doch so oder so gerne. War denn die Ausbildung notwendig? Das habe ich mich nach einigen Wochen auch gefragt. Da habe ich gemerkt, dass es doch nicht so einfach ist, wie ich es mir gedacht habe.Theorie, Hausaufgaben, praktische Übungen, stundenlang vor dem Computer sitzen, Internetseiten durchstöbern – war schon eine Umstellung für mich. Ich selbst bin ja auch nicht mehr die Jüngste. Aber jetzt, nach eineinhalb Jahren, muss ich sagen, dass sich die Schufterei gelohnt hat.
<p align=“left“><!–more–>Ich habe mich schon immer gerne mit Musik beschäftigt, hatte aber keine Ahnung, wie wichtig „ richtiges“ Singen  mit Kindern ist. Neu waren dabei die Atemübungen und Stimmgebung vorweg. Auch wußte ich nicht, dass man viele Tischspiele mit rhythmisch/musikalischen Angeboten verknüpfen kann.                                                 </p>
<p align=“left“>Neben diesen Ideen habe ich aber auch ganz viele Anregungen zu: Instrumentenbau, Klangeschichten,rhythmischen Angeboten, sowie neuen Liedern bekommen. Darunter auch viele Bewegungslieder. Alles Angebote, Methoden und Möglichkeiten, mit denen wir die Begeisterung der Kinder für Musik wecken und sie auch ganzheitlich fördern können.</p>
<p align=“left“>Was passiert jetzt nach dieser Ausbildung? Im Moment bin ich dabei, ein musikalisches Konzept für das nächste Kindergartenjahr auszuarbeiten. Es wird mehrere Projekte geben, zum Beispiel einen Trommelworkshop, ein Kindermusical und rhythmische  Bewegungsangebote. Jedes Kind wird die Möglichkeit haben, an einem der Projekte teil zu nehmnen. Unsere Familien werden im neuen Kindergartenjahr rechtzeitig informiert. </p>
Ja, und dann möchte ich noch Danke sagen an Gertrud, die einiges möglich machte und an die Kolleginnen, die nun das neuerworbene Wissen beim gemeinsamen Singen und in der Gruppenarbeit bereits umsetzen. 

[Text: Gordana Kleine]

Herzlichen Glückwunsch!

Wozu denn? Das werden Sie sich jetzt sicher fragen. Wir wollen Sie nicht lange auf die Folter spannen.

Seit gestern ist es amtlich. Für unsere Kolleginnen Gordana Kleine und Birgit Duesmann haben sich anderhalb Jahre Weiterbildung gelohnt. Beide sind jetzt Fachkraft für musikalische Förderung.

Alle Kolleginnen gratulieren euch dazu ganz herzlich.

Durchgehalten

Ein herzlicher Glückwunsch geht an unsere Kollegin Birgit Duesmann, der jetzt die Urkunde zur staatlich geprüften Fachkraft für Musik im sozialpädagogischen Arbeitsfeld verliehen wurde.

Eineinhalb Jahre lang besuchte sie einmal wöchentlich die Fachschule der AWO in Bielefeld. Viele Berichte und Hausaufgaben waren zu schreiben. Mit uns allen erstellte sie das Projekt “Mit Musik geht alles besser” und hat unzählige Impulse und Ideen in den Kindergartenalltag gebracht. 

Danke, liebe Birgit, für dein Durchhaltevermögen, deinen Fleiß und dein Engagement. Wir freuen uns schon auf viele schöne Aktionen im Bereich Musik, Rhythmik, Instrumente und Bewegung. Deine Kinder und Kolleginnen!

Kingelingeling

Wir singen im AdventSo schallt es jetzt schon seit Wochen jeden Dienstagmorgen um 9.00 Uhr durch unseren Kindergarten. 

Nick geht mit einer Glocke von Gruppe zu Gruppe. Auf dieses Signal hin kommen alle Kinder aus ihren Gruppen geströmt. Blitzschnell sitzen sie voller Erwartung auf den Turnmatten im Flur. 

Der Singkreis ist eingeläutet.<!–more–>

Unsere Kollegin Gordana geht zur Zeit wieder zur Schule und macht eine Weiterbildung zur Fachkraft für Musik. Ihr neu erworbenes Wissen setzen wir gleich in die Praxis um. 

So klopfen wir jetzt immer zuerst unseren Körper wach. Dann bereiten wir unsere Stimmen mit verschiedenen Übungen auf das Singen vor. Danach sind wir alle bestens eingestimmt, unsere Kinderlieder ertönen zu lassen. 

In der Adventszeit sind unsere Eltern ganz herzlich zum Mitsingen eingeladen. Das gemeinsame harmonische Singen unter dem Tannenbaum genießen Kinder und Eltern sehr. Wir freuen uns schon auf das nächste Klingelingeling und ganz viele Eltern.