Schlagwort-Archive: kochen

Lasst die Väter an den Kochtopf

„Alles Schnitzel oder was?“

Mit 12 Vätern haben Gordana und Klaudia wieder den Kochlöffel geschwungen.

Diesmal musste ein „Schwein“ dran glauben, aber natürlich nicht ein ganzes sondern nur der Kaiserteil bzw. die Nuss. Das sind nämlich die Teile, aus denen Schnitzel
geschnitten werden. Und Schnitzel war eben dieses Mal das Thema. Es gab diese in sämtlichen Variationen: paniert, überbacken, mit Kartoffelkruste, mit und ohne
Marinade…

Eigentlich hätte sich die ganze Nachbarschaft einfinden müssen, solche Düfte breiteten sich aus.Beim anschließenden gemeinsamen Essen wurden dann sogar schon die Ideen für das nächste Kochen laut. Und ich muss sagen, die Väter überschlugen sich einfach
so mit neuen Vorschlägen

Fazit: Nach Teil 4 wird Teil 5 folgen. Es hat wieder riesigen Spaß gemacht und Klaudia und Gordana freuen sich schon auf den nächsten Abend.

Eines der vielen ausprobierten Rezepte:

Burgenländisches Bauernschnitzel

Zutaten:

  • 4 Schweineschnitzel
  • 4 Kartoffeln
  • 1 Ei
  • 4 TL Mehl
  • Salz und Pfeffer
  • Majoran
  • Knoblauch
  • Oregano
  • Öl

Zubereitung

Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und etwas Knoblauch würzen und etwas ziehen lassen. Die rohen, mehligen Kartoffeln schälen und reiben. Ein Ei mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Majoran und Oregano schaumig schlagen. Die ausgedrückten Kartoffeln und das Mehl darunter ziehen. Das Fleisch zuerst in Mehl, dann in der Kartoffelmasse wenden und in heißem Fett goldbraun backen. Dazu reicht man Salat.

[Text: Gordana Kleine]

Viele kleine Köche

…sind jeden Dienstag nachmittags fleissig in unserer Küche am Werk. Gemeinsam mit Ramona und Taina zaubern sie viele verschiedene leckere Sachen. Gestern gab es beispielsweise köstliche Pizza.

Eine Erzieherin bereitet mit Kindern Suppe zu.

Nur beim gemeinsamen kochen und backen bleibt es natürlich nicht. Ungeduldig warten schon alle Kinder darauf ihre zubereiteten Speisen auch zu probieren. Nach der Pizza waren sich gestern unsere Kinder wieder mal einig, das schmeckt sooo lecker!
Besonders gut gefallen den Kindern ihre von Gordana selbst genähten bunten Kochschürzen.

Hintergrund ist, dass alle Kinder abwechselnd jeden Dienstag am Nachmittag ein besonderes Angebot bekommen. Nach dem Kochangebot wird es weitere Angebote aus dem Bereich “Kreativität” geben.

Es duftete nach Urlaub, Sonne und mehr….

Zwei Mütter stehen vor einem dampfenden Kochtopf.

…als die Mütter in der vergangenen Woche kroatisch kochten. Gordana stellte einige Rezepte, die noch von ihrer Oma stammten zur Verfügung und die Mütter waren eifrig dabei, diese zu kochen. Neben gefüllter Paprika, Sarma (Krautwickler), Moussaka, Djuvec… gab es auch noch Cevapcici und Scampi Busara.

Alles schmeckte sehr lecker und erinnerte so manchen an den Urlaub in südlichen Regionen. Es war ein rundum schöner und gelungener Abend dank der anwesenden Köchinnen.

Das fertig gekochte Essen steht auf einem Tisch und Mütter bedienen sich.

Und hier noch einige Infos und zwei Rezepte zum nachkochen:

Die kroatische Küche zeichnet sich durch eine große Vielfältigkeit aus. Dazu gehören Fleischgerichte, Fischspezialitäten, Schinken, Käse… aber auch einheimische Weine und Kräuterschnäpse wie Rakija, Slivovic oder Travarica… Von letzterem konnten wir übrigens am Abend auch probieren.

Bohnen mit Kartoffeln:

800 g Stangenbohnen (geht auch gefroren)

400 g Kartoffeln

1-2 Knoblauchzehen

8 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer

Die Bohnen in ca. 5 cm lange Stücke schneiden und in Salzwasser weichkochen mit den Kartoffeln. In einer Schüssel zerkleinerten Knoblauch mit Ölivenöl mischen, salzen. Bohnenwasser abgießen, mit der Ölmischung verrühren, dabei die Kartoffeln leicht mit einer Gabel zerdrücken. Schmeckt gut als Beilage zum Fisch und zu Gegrillten.

Djuvec:

250 g Reis

Wasser

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

2 Paprikaschoten rot und gelb

500g Tomaten (Stücke aus der Dose)

4 EL Öl

Salz, Pfeffer

Reis in 500 ml Wasser ca. 20 Minuten kochen. In der Zwischenzeit Zwiebeln, Knoblauch und Paprika putzen, kleinschneiden und in etwas Öl anbraten. Tomatenstücke dazugeben und ca. 15 Minuten zugedeckt garen. Nun den fertigen Reis untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wenn die Väter den Kochlöffel schwingen

Vater bereitet Hähnchenrollen zu

…kommt da auf jeden Fall etwas leckeres bei heraus. Bei unserem dritten Väterkochen hatte Gordana Kleine sich etwas Besonderes einfallen lassen: wir starten gemeinsam in die Grillsaison.

Aber nicht wie man jetzt vielleicht denkt mit schneller Bratwurst und einem Eimerchen Kartoffelsalat aus dem Supermarkt. Weit gefehlt. Unter fachkundiger Anleitung von Gordana und Gertrud Knauer wurden nach ihren Rezepten verschiedene Fleischsorten zubereitet, Salate geschnippelt und vieles mehr.

Bei dem Gedanken an gefüllte Champignons, Gemüsespieße, gegrillten Schafskäse, Spargelsalat mit Schinken und Ei, eingelegten Kartoffeln und vielem mehr läuft mir jetzt auch noch das Wasser im Munde zusammen. Schade, dass ich nicht dabei sein konnte.

Dann haben die Väter draußen vor unserer Küche den Grill angefeuert und schon bald zogen so köstliche Essensdüfte durch die Lüfte, das alle kaum abwarten konnten all die Köstlichkeiten endlich zu probieren.

Väter am Grill

Anschließend saßen alle noch satt und völlig zufrieden mit ihren Kochkünsten beisammen und die Väter waren sich darüber einig, dass so ein “Carport-Grillen” eine tolle Idee war.

Wir sind schon sehr gespannt, was sich Gordana nächstes Mal für unsere Kochväter einfallen lässt.

Hier zwei der leckeren Rezepte, die sollten Sie unbedingt einmal ausprobieren.

Geflügel-Röllchen

  • 2 Hähnchenbrustfilets oder Putenfilets
  • 1 Flasche Barbecuesoße
  • 1 P. Bacon in Scheiben
  • Ananas in kleinen Stückchen
  • oder Zwiebeln, evtl. Salz und Pfeffer

Zuerst werden die Filets in möglichst schmale Scheiben geschnitten, wie man sie z.B. für Roularden kennt. Diese Scheiben werden dann für ca. eine Stunde oder länger in Barbecuesoße eingelegt.
Dann wickelt man ein Stückchen Ananas oder Zwiebeln in die mit Soße getränkten Scheiben ein (vorher nach Bedarf salzen und pfeffern). Die Roularden werden mit einer Scheibe Bacon umwickelt. Damit sie nicht aufgehen, werden sie mit einem Zahnstocher zusammen gehalten.
Die fertigen Roularden legt man dann auf bzw.im Herd unter den Grill.

Spargelsalat mit Schinken und Ei:

  • 2 kg weißer Spargel
  • 500 g gekochter Schinken
  • 5 hart gekochte Eier
  • 1 kleine Dose Ananasstücke (abgetropft)
  • 1 Becher Naturjoghurt
  • 3 Eßlöffel Sauce Hollandaise/ersatzweise 80 %ige Majonaise
  • etwas Zucker und Salz

Den Spargel schälen, in Stücke schneiden, kochen und abtropfen lassen. Die hart gekochten Eier hacken und den Schinken in feine Würfel schneiden. Joghurt mit Sauce Hollandaise, Zucker und Salz abschmecken. Anschließend Eier, Spargel und Schinken unterheben.

Guten Appetit!

Viel los und wenig Zeit

Geht es Ihnen ähnlich wie uns? Jedes Jahr haben wir wieder den guten Vorsatz, eine ruhige und besinnliche Vorweihnachtszeit mit den Kindern zu genießen. Und immer wieder kommt es dann anders, als wir gedacht haben. Auch diesmal stecken wir wieder voll im Vorweihnachtstrubel.

Eigentlich wollten wir nach einer Fortbildung mit Maarten Oosterhoff unsere vielen neuen Ideen zum bloggen hier umsetzen. Dank unserer langen Liste der vorweihnachtlichen Aktivitäten muss für heute erstmal dieser Artikel reichen, Ihnen nochmal einen Überblick über alles rund um den Dezember zu geben:

Bereits stattgefunden hat das Kochen der Mütter mit Gordana und Gertrud, dabei gab es ganz viel Spaß und drei köstliche Weihnachtsmenü. Außerdem haben die Mütter weihnachtliches für Zuhause mit Regina und Klaudia gebastelt.
Heute morgen haben die Vorschulkinder die Tannenbäume auf unserem Marktplatz für den Lügder Weihnachtsmarkt am 11. und 12. Dezember geschmückt. Dort werden unsere Kinder singen und die Eltern wieder ihre superleckere Pilzpfanne verkaufen, das sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen.

Am 2. Dezember schmücken unsere Mittagskinder den Tannenbaum im Schloß Bad Pyrmont mit wunderschönem selbstgebastelten Schmuck. Auch die Muckis sind nochmal mit ihrem tollen Theaterstück auf Tour. Sie spielen morgen Nachmittag bei den katholischen Frauen Deutschlands. Die Senioren des Johanniterstiftes Lügde sind am 13. Dezember wieder gerngesehene Gäste im Kindergarten.

Alle Gruppen feiern in diesen Tagen ihre Weihnachtsfeiern mit Oma/Opa und den Familien ihrer Kinder und weil das immer noch nicht genug ist, kommt sicher am 6. Dezember der Nikolaus. Dazu gibt es traditionell wie in jedem Jahr den leckeren Zuckerkuchen und wir warten schon ganz gespannt.

Wir haben Ihnen eine kleine Bildergalerie von dem Weihnachtstrubel zusammengestellt, der schon stattgefunden hat. In Kürze finden Sie hier die Fortsetzung. Bis dahin wünschen wir Ihnen allen eine schöne stressfreie Adventszeit.

Mütterbasteln kochenMütter TannenbaumschmückenMarktElternWeihnachtsfeier
TannenbaumKitaFlur WeihnachtsfeierOma/Opa

Danke für die guten Gaben

sagen möchten wir allen Familien, die uns beim Herbstfest den ganzen Wagen voller verschiedenster Gemüse gespendet haben.

Gemüsewagen

Davon haben wir gemeinsam mit den Kindern am Frühstückstag eine köstliche Gemüsesuppe gekocht. Und da waren sich alle einig, die war sooo… lecker! Dafür nochmals ganz herzlichen Dank.

Tatort Küche

Tatort KücheDa war doch noch was! Manchmal sagen Bilder mehr als Worte. Statt Tatort könnte man wohl auch Schlachtfeld zu dem sagen, was die Väter nach der wunderbaren Kochaktion in der Küche vorfanden.

Aber niemand soll sagen, unsere Väter wären nicht in der Lage das angerichtete Chaos auch wieder zu beseitigen. Alle packten fleißig mit an und in Windeseile verschwanden die Berge von Töpfen und Tellern im Spülwasser. Ruckzuck war alles abgetrocknet und stand blitzsauber wieder an seinem Platz im Schrank.

Der Abwasch

Liebe Väter, das war ein rundum gelungener Kochabend und ihr dürft gern wieder kommen.

Lass die Väter an den Kochtopf

Der VäterkochtopfSo lautete der Aufruf an unsere Kindergartenväter in der letzten Woche. Schnell hatten sich zehn interessierte Väter angemeldet.
Gordana hat tolle Rezepte aus der ganzen Welt zusammengestellt und auch gleich alle köstlichen Zutaten eingekauft.

Da staunten die Väter erstmal nicht schlecht. Zehn verschiedene Gerichte sollten sie an einem Abend zubereiten? Beim Blick auf die Rezepte wurde den Vätern dann doch etwas mulmig. Das las sich doch wie die Speisekarte eines Restaurantes:<!–more–>

  •  Cuoscuos-Salat
  •  Ajvar-Schafskäse-Paste
  •  Cevapcici
  •  Krautsalat
  •  Schnitzel im Speckmantel mit Backkartoffeln und Schnittlauchsoße
  •  gefülte Pfannkuchen
  •  gebackene Ananas mit Batidarahm 
  •  gefüllte Ravioli.

Für Letzteres musste der Nudelteig aus Eiern, Mehl, Öl, Salz und Wasser noch fix zusammengeknetet werden. Mit Eifer wurden die Messer gewetzt und die vielen Zutaten kleingeschnippelt. Auch ein versehentlich mit erwischter Finger konnte den Arbeitseifer nicht bremsen. Pflaster drauf und weiter gings. In Teamarbeit haben die Väter gebruzelt, gerollt, geknetet – und viel gelacht. Das Abschmecken und Probieren stand bei allen an erster Stelle. Schließlich sollte es jedem gut schmecken.

Väteressen

Nach gut zwei Stunden hieß es endlich:”Bitte, alle zu Tisch.” Nur zufriedene Gesichter zu sehen war der beste Beweis für gelungene Kochkunst. Es schmeckte allen ausgezeichnet. Die Reste gabs zum Naschen für die Mütter mit nach Hause. Wenn es denen genauso gut geschmeckt hat, werden wohl zukünftig einige Männer häufiger kochen dürfen. Oder sogar müssen – so gut war das.

Wir, Gordana und Gertrud, bedanken uns bei unseren kochfreudigen Vätern für das gemeinsame Kochvergnügen.

Marmelade

MarmeladeJedes Jahr im Herbst ist unsere Kolleginn Gordana nicht mehr zu bremsen.

Ihre ganze Familie darf mit ihr Holunder pflücken. Die Nachbarn laden körbeweise Äpfel, Birnen, Möhren, Kartoffen, Tomaten, Quitten und vieles mehr vor ihrer Haustür ab. 

Jetzt gehts los. <!–more–>Tag und Nacht wird alles zu den köstlichsten Marmeladen verarbeitet.  Manchmal ist das Obst zu viel und die Nächte zu kurz. Dann wird es kurzerhand eingefroren und später, wenn der Vorrat zu Ende geht, verarbeitet.

Gordana zaubert ganz besondere Sorten wie grüne Tomate, Schlehen-Gelee und Pflaume mit Slivovic. Natürlich gibts auch die Klassiker wie zum Beispiel Pflaumen,- Himbeer- und Pfirsichmarmelade.  Exoten wie Ananas und Banane-Schoko dürfen dabei auch nicht fehlen.

Die schmecken allen so gut, dass all unsere Familien schon auf die Marmelade warten.