Schlagwort-Archive: feature

Ein Kindergarten hat Geburtstag

…und was für einen.

Ganze 40 Jahre, und die sieht man ihm auch an. Nicht, dass er abgenutzt oder verbraucht wirkt, nein, ganz im Gegenteil. Mit dem „Ansehen“ ist eher der Wandel gemeint, den der Kindergarten in den 40 Jahren „durchgemacht“ hat. Wurde die Einrichtung am 17. Januar 1974 noch als eine zweigruppige Einrichtung in Betrieb genommen – im August gleichen Jahres kam dann noch eine dritte Gruppe dazu -, so hat sie sich im Laufe der Jahre zu einer viergruppigen Tageseinrichtung gemausert. Doch bis es soweit war, mussten noch einige Umwege, oder besser gesagt Veränderungen, stattfinden.

Die erste fand bereits 1991 statt, als bei einem sehr großen Bedarf nach Kindergartenplätzen eine provisorische vierte Gruppe eingerichtet wurde. Dieses Provisorium dauerte bis August 1993, dann war der erste Anbau fertig. Übrigens wurden ab dem 1. Januar 1990 schon die ersten fünf Kinder über Mittag betreut.

Die vorhandenen Betreuungsplätze reichten trotz des örtlichen Angebots von noch zwei weiteren Kindergärten nicht aus. Auf Initiative von „Junge Familie“ (Kolping) wurde bereits im April 1993 ein Antrag auf eine provisorische fünfte Gruppe gestellt, dem das zuständige Jugendamt im April 1994 entsprach. Ab dem 2. Mai 1994 wurden für eine geraume Zeit in fünf Gruppen 120 Kinder betreut.

Trotz der sinkenden Kinderzahlen wurde die Einrichtung in den vergangenen Jahren erweitert, denn nun hieß es „Betreuung unter 3-Jahren“. Da die „Kleinen“ mehr Platz brauchen, wurden zwei Räume angebaut.

Aber auch das Außengelände bekam ein neues Gesicht. Sowohl 1974 als auch 1995 und zuletzt ab 2006 – letzteres in mehreren Abschnitten – wurde es mit Hilfe der Eltern zu einem Spielplatz umgestaltet, der dem Bewegungsdrang der Kinder voll und ganz entspricht.

Seit es klar war, dass laut Kinderbildungsgesetz (KiBiz) ab Sommer 2013 alle Kinder mit Vollendung des ersten Lebensjahres einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz haben, stiegen die Anmeldungen im U-3 Bereich. Die Einrichtung wurde noch mal um zwei weitere Räume erweitert. Übrigens werden in der Einrichtung zurzeit 46 Kinder über 3 Jahre und 20 Kinder unter 3 Jahren – teilweise auch integrativ – betreut.

Obwohl die Zahl der zu betreuenden Kinder erheblich gesunken ist, hat sich die Einrichtung im Laufe der Jahre größenmäßig fast verdoppelt. Die Standards an Größe und Qualität stiegen im Wandel der Zeit. Und wir sind „mit der Zeit gegangen“.

Die wohl letzte bauliche Erweiterung (viel mehr Möglichkeiten zum Anbauen gibt es nicht mehr) ist seit Dezember 2013 fertig. Lediglich das Spielgelände der „Kleinen“ ist noch in der „Warteschleife“. Diese letzte Baustelle wird aber auch noch zeitnah genommen, bis es dann am 14. Juni 2014 heißt:

Unsere KiTa Pusteblume feiert 40. Geburtstag. Feiern Sie doch mit!

Also, den Termin schon mal vormerken und dann nichts wie hin, in die Waldstrasse 1a in Lügde.

Gordana Kleine

Mint in Lügde…

…macht Wind.

Unter diesem Thema forschen, experimentieren, lernen und spielen die Kinder und Jugendlichen in den Lügder Bildungseinrichtungen ( Kindergärten, Grundschulen und weiterführende Schule) zur Zeit rund um das Thema Luft.

In unserem Kindergarten heißt das konkret:

  • wie können wir unsere Atemluft einsetzen
  • was können wir mit Luft bewegen
  • Pustespiele mit verschiedenen Materialien
  • Wasser mit Strohhalmem zum Blubbern bringen
  • Spiele mit dem Schwungtuch
  • Klanggeschichten, Rätsel und Bastelangebote
  • Yogaübungen (Luftballonatmung, Atembeobachtung)
  • Experimente

und vieles mehr…

Wie bereits in den letzten Jahren, in denen das Thema Wasser und Brücken
im Fokus standen, haben die Kinder viel Spass beim Ausprobieren der von den Erzieherinnen angebotenen Aktionen und lernen so spielerisch vieles über Wind und Luft, das sie sicherlich in ihrer späteren Schulzeit noch einmal einsetzen und auffrischen können.

Präsentiert werden die Ergebnisse aus allen Bildungsstätten, wie schon im letzten Jahr, im Emmerauenpark in Lügde am Samstag, den 15.06.2013 von 14.00- 17.00 Uhr.

Schauen Sie einfach vorbei, staunen Sie und probieren Sie aus. Wir laden Sie herzlich dazu ein !

Vorlesen, ja bitte…

Vorlesen, eine tolle Sache, die viele Kinder begeistert, die Fantasie anregt, das Zuhören schult, den Wortschatz erweitert und vieles andere mehr.

In unserer Einrichtung ist das Vorlesen eine feste Einheit im Tages- und Wochenablauf. Im Tagesablauf ergibt es sich aus dem Wunsch der Kinder nach Vorlesen aus Büchern, die in der Gruppen zur Verfügung stehen oder aus dem Gruppenthema, mit dem sich die Kinder gerade beschäftigen.
Darüber hinaus besucht uns Lena, eine ehrenamtliche Mitarbeiterin unserer Einrichtung, einmal in der Woche am Freitag.
Sie liest unseren Kleinsten in ihrer Gruppe vor und den anderen Kindern in Kleingruppen in der Leseecke. Sie ist bei den Kindern sehr beliebt und wird immer stürmisch begrüßt . Wir sind sehr froh und dankbar, dass sie uns so tatkrätig unterstützt.

Am letzten Freitag ( 16.11.2012) fand der 9.Bundesweite Vorlesetag der Stiftung lesen statt, zu dem auch unsere Einrichtung angemeldet war und sich damit nun schon zum Dritten Mal an dieser tollen Aktion beteiligt hat.
Unser “Vorleser” an diesem Tag war natürlich unsere “Lena”, Magdalena Meier aus Sabbenhausen. Vielen Dank dafür.

Tag der kleinen Forscher

Heute am Tag der kleinen Forscher http://www.haus-der-kleinen-forscher.de versammelten sich 56 aufgeregte kleine Forscher im Mehrzweckraum.
Endlich ging es los!
Nach einer kleinen Einführung, wurde in kleinen Gruppen ,in allen Räumen der Kita zu den vier Elementen Wasser, Feuer, Luft und Erde geforscht.
Alle kleinen Forscher machten sich mit ihrem Forscherpass auf Entdeckungsreise.
Beim Element Luft probierten wir auf verschiedene Arten Luftballons aufzupusten, dabei knallte es manchmal ganz schön laut.
Sogar Experimente mit echtem Feuer durften wir machen, dabei mußten wir sehr vorsichtig sein.
Interessant fanden wir auch das Element Erde. Im Terrarium kribbelte und krabbelte es. Tiere die unter und auf der Erde leben gab es zu beobachten. Durch die Lupen sah man die Kellerasseln besonders groß.Ganz mutige Kinder ließen sich die Tiere sogar über die Hand krabbeln.
Beim Forschen mit Wasser stand der Waschraum komplett unter Wasser. Das war ein Gespritze und Geplantsche.Das Wasser kippten wir in verschiedene Behälter und es floss durch einen Schlauch.
Viel zu schnell war die Zeit vorbei, wir hätten gerne noch weiter geforscht.
Alle versammelten sich wieder im Mehrzweckraum wo an alle erfolgreichen kleinen Forscher das Forscherdiplom überreicht werden konnte.
Zu diesem besonderen Tag war sogar das Radio und die Zeitung da. Zu hören gibt es uns http://www.radio-aktiv.de Und zu lesen http://www.lippe-aktuell.de http://www.pyrmonter-nachrichten.de

Es hat viel Spaß gemacht und alle großen und kleinen Forscher freuen sich schon auf den nächsten Tag der kleinen Forscher.

Brot macht Schule

Eigentlich sollte es hier richtig heißen:”Brot macht Kindergarten”.

Das Projekt “Brot macht Schule” findet schon seit geraumer Zeit in den Schulen statt.

Die Bäckerei Engel und die IKK führen das Projekt gemeinsam durch.
Dabei geht es darum, dass ein Pausenbrot durchaus sehr reizvoll aussehen kann und das ein rafiniert belegtes Brot vor allem sehr gesund ist. Raffiniert belegtes Brot, wie ist denn das aber gemeint? Zu einem gesunden Pausenbrot gehört nicht unbedingt Schokoaufstrich, sondern viel mehr Wurst, Käse und natürlich Gemüse. Egal ob Salatblatt, Gurkenscheiben oder Radieschen – der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt und das Auge isst ja bekanntlich mit.

Und wenn so ein Projekt in den Schulen durchgeführt wird, warum dann nicht auch schon im Kindergarten? Schließlich geht es um ein gesundes Frühstück für die Schulkinder von Morgen.

Ein Mann erklärt den Kindern anhand von mitgebrachten Sachen was gesund ist und was nicht

In der vergangenen Woche war es dann für uns soweit. Frau Krawinkel von der Bäckerei Engel brachte lauter leckere – und natürlich gesunde – Sachen mit und Herr Heine von der IKK kam auch mit einem Rucksack. Allerdings waren keine wirklich essbaren Sachen in dem Sack, sondern “Attrappen”, anhand derer er den Kindern sehr verständlich und anschaulich erklärte, was denn gesund sei und was eher nicht.
Zum Beispiel kann man jede gewünschte Sorte von Eistee ganz schnell selber herstellen mit sehr wenig Zucker und auch selbstgemachte Apfelschorle braucht sich hinter gekaufter nicht zu verstecken.

Kindergartenkinder belegen Frühstücksbrote

Nach ein bisschen Theorie durften die Kinder dann ihre Pausenbrote ganz nach Lust und Laune zusammenstellen und von überall her hörte man: “Hmmm, lecker” oder “Guck mal wie toll mein Brot mit dem Gemüsegesicht aussieht”.

Zum Abschluss der Aktion gab es noch tolle Urkunden für unsere Kinder sowie Gutscheine für drei leckere Brote.
Wir danken der Bäckerei Engel und der IKK nochmal ganz herzlich.

Die Hasen sind unterwegs

Vor einiger Zeit haben zwei Langohren bei uns im Kindergarten Unterschlupf gefunden.

“Nur für kurze Zeit“, war ihre Bitte. “Bald ist Ostern und dann haben wir so viel zu tun!”

Liebe Kinder haltet die Augen auf, vielleicht hoppeln die beiden Osterhasen auch bei euch vorbei und verstecken etwas Schönes für euch!

Wir wünschen allen Familien ein wunderschönes Osterfest.

Viel Spaß beim Nestersuchen wünschen die Mitarbeiterinnen der Pusteblume allen Lippebog-Lesern.